Soweit es Ihnen möglich ist, verzichten Sie auf einen persönlichen Besuch und regeln Sie Ihre Angelegenheiten auf schriftlichem oder telefonischem Weg.

Sollten Sie bei sich Anzeichen einer Infektion feststellen oder innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich engen Kontakt mit einer Corona-infizierten Person gehabt haben (gemäß Kategorie I nach der Definition des Robert Koch-Instituts) oder sich in einem Covid-19-Risikogebiet aufgehalten haben, nehmen Sie bitte bevor Sie das Amtsgericht aufsuchen telefonisch Kontakt zum Amtsgericht Dortmund auf. Die für Sie maßgebliche Telefonnummer finden Sie auf dem Ihnen zugegangenen Schreiben, oder nutzen Sie die Nummer der Fernsprechzentrale (0231/926-0).

Beim Amtsgericht Dortmund gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Sinne der Coronaschutzverordnung (sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (insbesondere KN95/N95)). Bitte bringen Sie diese bei Ihrem Besuch des Amtsgerichts Dortmund mit. Darüber hinaus gelten unverändert die Abstandsregel und strengen Hygienevorschriften.

Verhaltensregelungen in den Sitzungssälen bleiben hiervon unberührt; insoweit gelten die Anordnungen der die Verhandlung leitenden Richter/innen.

Mit Verzögerungen beim Einlass in das Gerichtsgebäude ist durch die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen und das Ausfüllen einer Eigenerklärung bzgl. persönlicher Daten zur Kontaktnachverfolgung weiterhin zu rechnen.

Die Kantine ist wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

  • Eigenerklärung PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab .pdf 
    Eigenerklärung zur Gefährdungsbeurteilung eines Infektionsrisikos. Wenn möglich bitte ausgefüllt mitbringen. Wenn Sie die Eigenerklärung vor Ort ausfüllen möchten, bringen Sie gegebenenfalls einen eigenen Stift mit.